Brot richtig aufbewahren – und nichts mehr wegwerfen müssen

10. Juni 2016

Bio-Brot in der Bio-Küche nachhaltig aufbewahren

Brot richtig aufbewahren – und nichts mehr wegwerfen müssen

Wer kennt das nicht? Frisches Brot ist ja so richtig lecker. Doch nach 2 Tagen ist es meist schon ziemlich trocken und schmeckt nicht mehr. Oder es fängt an zu schimmeln.

Wenn man das Brot richtig aufbewahrt, dann hält es mehrere Tage und schmeckt immer noch so gut wie frisch gekauft. Wenn man nicht einen Teil des Brots wegwerfen muss, dann kann man ja auch getrost ein paar Cent mehr ausgeben und sich ein hochwertiges Bio-Brot kaufen…

Die richtige Aufbewahrung ist kinderleicht, und Ihr müsst auch gar nicht viel Geld dafür investieren. So einfach geht das:

  1. Auf den Flohmarkt gehen (wird doch sowieso mal wieder Zeit, ein bißchen zu schmöckern und aus was altem wieder was neues zu machen).
  2. Einen alten Römer- oder Tontopf kaufen – wichtig ist, dass der Deckel innen aus offenporigem Ton ist.
  3. Den Topf zu Hause reinigen, Gebrauchsspuren lassen sich z.B. mit einer feinen Drahtbürste entfernen.
  4. Mit etwas Essig auswischen und gut trocken.
  5. Brot reinlegen. Zack – fertig.

Bio-Brot in der Bio-Küche nachhaltig aufbewahren

 

Hin und wieder den Topf mit einem weichen Tuch und etwas sanftem Öko-Spülmittel reinigen und ggf. mit Essig auswischen.

Teile deine Gedanken