Ich bin total überzeugter Fan von Öko-Landbau und Bio-Lebensmitteln, was zu meinem achtsamen und konsequent nachhaltigen Lebensstil passt. Für mich spielen die Wertschätzung der Arbeit, der Erhalt der Bio-Diversität und die Würde der Mitgeschöpfe dabei eine wesentliche Rolle.

Heute möchte ich für Bio-Produkte mal eine Lanze brechen. Erst am vergangenen Wochenende haben wir uns mit Freunden darüber unterhalten. Bei Menschen, die nicht regelmäßig Bio-Lebensmittel einkaufen, herrscht häufig die Meinung vor, dass Bio um ein vielfaches teurer wäre als konventionell hergestellte Ware.

Nun ja, das trifft bei etlichen Produkten auf den ersten Blick tatsächlich zu. Bei Eiern zum Beispiel. Während Eier beim Discounter aus konventioneller (Boden-) Haltung rund 15 ct. pro Ei kosten, muss man für Bio-Eier mit Anbauverbandssiegel im Bioladen schon über 30 ct. bezahlen. Ein Liter Bio-Vollmilch kostet etwas über 1,- EUR, konventionelle Milch beim Discount ungefähr gerade einmal die Hälfte.

Vielen wird gleich aufgefallen sein, dass dieser Vergleich etwas hinkt, und nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich 😉
Bio-Markt und Discounter miteinander zu vergleichen ist zugegebenermaßen nicht richtig. Es müssen ja zumindest Super- oder Verbrauchermärkte und dann auch Markenprodukte zum Vergleich herangezogen werden. Das ist bei Eiern nicht ganz so einfach, aber die Milch von Weihenstephan, Bärenmarke oder Landliebe kostet deutlich mehr als die Aldi-, Netto- oder Lidl-Eigenmarke. Da ist der Preisunterschied nicht mehr so groß.

Bei Markenprodukten, insbesondere bei denjenigen, die im TV beworben werden und damit das größtenteils fragwürdige Programm der privaten Sendestationen finanzieren, bestehen die Preise zu etwa einem Viertel bis zu einem Drittel aus Kosten für Werbung.

Bio-Fleisch ist im Übrigen teurer, weil alle Kosten, die bei der Erzeugung entstehen, in den Preisen enthalten sind. Bei konventioneller Fleischerzeugung gibt es Kostenteile, die von den Betrieben auf die Allgemeinheit abgewälzt werden. Die Ausbringung von Unmengen an Gülle auf Felder und Wiesen beispielsweise führt inzwischen in immer mehr Gebieten zu einer Verunreinigung des Grundwassers. Doch dafür kommen nicht die Betriebe auf, sondern jeder Haushalt trägt einen Teil der Kosten über die Wasserrechnung. Bio-Betriebe betreiben eine Kreislaufwirtschaft und müssen sich um die Verwertung der Ausscheidungen ihrer Tiere selbst kümmern.

Doch selbst wenn wir diesen Vergleich so stehen ließen, erlaube ich mir die Frage: Wieviel Milch trinkt Ihr so am Tag und wieviele Eier esst Ihr pro Woche? Ist es wirklich entscheidend einige Cent pro Liter Milch oder pro Ei weniger auszugeben? Ich bin mir bewusst, dass es viele Menschen gibt, die jeden Cent mindestens zweimal umdrehen müssen. Die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung führt auch noch dazu, dass dies zunehmen wird.

Kurioserweise sind Öko-Lebensmittel ein Mittel gegen diese Entwicklung. Sie tragen bei der Erzeugung nicht nur zum Erhalt der Umwelt bei, sondern sorgen durch die meist regionale und ehrliche Wertschöpfung dafür, dass Einkommen (= Kaufkraft) erzielt und ehrliche Steuern gezahlt werden, was u.a. dazu führt, dass die regionale Infrastruktur erhalten werden kann. Industrielle Landwirtschaft, wie sie im konventionellen Bereich immer mehr Einzug erhält, bewirkt genau das Gegenteil, auch wenn es Interessenvertreter gibt, die gerne was anderes behaupten. Klar, vom industriellen Landwirtschaftsmodell profitieren ja auch in erster Linie neben der Lebensmittelkonzernen auch die Finanz-, Chemie,- Pharma-, Automobil- und Mineralölindustrie. Und ganz ehrlich, das sind nicht gerade die, denen ich besonders vertraue :-/

Dass diese Interessengruppen einen ganz erheblichen Einfluss ausüben, zeigt sich auch in folgendem Beispiel. Meine Liebste fragte schon vor längerer Zeit mal: Warum werden Bio-Lebensmittel eigentlich als „Bio“ ausgelobt, während beispielsweise pestizidbelastetes Gemüse gar nicht als solches gekennzeichnet wird?

Stellt Euch mal vor, es würde im Supermarkt „Tomaten“ und „Tomaten mit Pestiziden“ geben.

Welche würdet Ihr kaufen?